Merkmale und Stile des Jazz


Jazz ist eine Musikrichtung, die in den USA im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert entstanden ist. Hier sind einige Merkmale und Stile des Jazz:

1. Improvisation: Jazzmusiker improvisieren oft, was bedeutet, dass sie während des Spielens spontan Ideen entwickeln und diese in ihre Musik einfließen lassen.

2. Swing: Swing ist ein wichtiger Stil des Jazz, der in den 1930er und 1940er Jahren populär wurde. Es ist ein rhythmischer Stil, der durch eine betonte Off-Beat-Note und eine entspannte, tanzbare Atmosphäre gekennzeichnet ist.

3. Blues: Der Blues ist ein weiterer wichtiger Stil des Jazz, der auf afroamerikanischen Wurzeln basiert. Es ist ein melancholischer Stil, der oft von einer Gitarre oder einem Klavier begleitet wird und von einem Sänger mit einer rauchigen Stimme gesungen wird.

4. Bebop: Bebop ist ein Stil des Jazz, der in den 1940er Jahren entstanden ist. Es ist ein schneller, komplexer Stil, der von Musikern wie Charlie Parker und Dizzy Gillespie populär gemacht wurde.

5. Fusion: Fusion ist ein Stil des Jazz, der in den 1960er Jahren entstanden ist. Es ist eine Mischung aus Jazz und anderen Musikrichtungen wie Rock, Funk und elektronischer Musik.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Jazz eine vielfältige Musikrichtung ist, die durch Improvisation, Swing, Blues, Bebop und Fusion gekennzeichnet ist. Jazz hat einen großen Einfluss auf die Musikgeschichte und ist bis heute eine wichtige Musikrichtung.


Jazzstile einfach und kurz erklärt

  1. Free Jazz einfach und kurz erklärt
  2. Gypsy Jazz einfach und kurz erklärt
  3. Fusion Jazz einfach und kurz erklärt
  4. Bebop einfach und kurz erklärt
  5. Cool Jazz einfach und kurz erklärt
  6. Acid Jazz einfach und kurz erklärt
  7. Chicago Jazz einfach und kurz erklärt
  8. Contemporary Jazz einfach und kurz erklärt
  9. Hard Bop einfach und kurz erklärt
  10. Jazz Funk einfach und kurz erklärt
  11. Smooth Jazz einfach und kurz erklärt
  12. New Orleans Jazz einfach und kurz erklärt
  13. Latin Jazz einfach und kurz erklärt
  14. Swing einfach und kurz erklärt

 

Jazzmusiker

  1. Ella Fitzgerald
  2. Sarah Vaughan
  3. Thelonious Monk
  4. Dexter Gordon
  5. Duke Ellington einfach und kurz erklärt
  6. Stan Getz einfach und kurz erklürt
  7. Chet Baker
  8. Count Basie
  9. Herbie Hancock
  10. Charles Mingus einfach und kurz erklärt
  11. Louis Armstrong
  12. Dizzy Gillespie einfach und kurz erklärt
  13. Dave Brubeck
  14. Billie Holiday
  15. Charlie Parker
  16. Chick Corea
  17. Sonny Rollins einfach und kurz erklärt
  18. Nina Simone
  19. John Coltrane
  20. Miles Davis

 

JAZZ für die Schule NEU

  1. 1. Jazz-Merkmale --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT
  2. 2. Jazz-Improvisation --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT
  3. 3. Swing-Notenpaar, ternär --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT
  4. 4. Blue Notes und Blues-Schema --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT
  5. 5. Jazz-Entstehung (ganz kurz) --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT
  6. 6. Jazz-Entstehung --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT
  7. 7. Afrikanische Jazz-Wurzeln --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT
  8. 8. Jazz-Stile: Überblick --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT
  9. 9. Jazz-Stile: 1900-1940 --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT
  10. 10. Jazz-Stile: 1940-1960 --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT
  11. 11. Jazz-Stile: ab 1960 --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT
  12. 12. Mehr zum Jazz --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

 

Jazz für die Schule erklärt

1. Jazz-Merkmale --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

2. Jazz-Improvisation --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

3. Swing-Notenpaar, ternär --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

4. Blue Notes und Blues-Schema --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

5. Jazz-Entstehung (ganz kurz) --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

6. Jazz-Entstehung --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

7. Afrikanische Jazz-Wurzeln --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

8. Jazz-Stile: Überblick --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

9. Jazz-Stile: 1900-1940 --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

10. Jazz-Stile: 1940-1960 --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

11. Jazz-Stile: ab 1960 --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

12. Mehr zum Jazz --- FÜR DIE SCHULE ERKLÄRT

 

JAZZ HÖREN

JAZZ HÖREN – 1. Entdeckungsreise

JAZZ HÖREN – 2. von Rock zu Jazz

JAZZ HÖREN – 3. von Hip-Hop und Funk zu Jazz

JAZZ HÖREN – 4. von Popsongs zu Jazz

JAZZ HÖREN – 5. von klassischer Musik zu Jazz

JAZZ HÖREN – 6. von elektronischer Musik zu Jazz

JAZZ HÖREN – 7. von lateinamerikanischer Musik zu Jazz

 

JAZZ ESSENZ

  1. JAZZ ESSENZ – 1. Spitze
  2. JAZZ ESSENZ – 2. Hauptstrang
  3. JAZZ ESSENZ – 3. Meisterwerke
  4. JAZZ ESSENZ – 4. Jazz-Geschichte
  5. JAZZ ESSENZ – 5. Qualitäten
  6. JAZZ ESSENZ – 6. Rhythm People
  7. JAZZ ESSENZ – 7. Tanz
  8. JAZZ ESSENZ – 8. Beat
  9. JAZZ ESSENZ – 9. Befreiung
  10. JAZZ ESSENZ – 10. Funk
  11. JAZZ ESSENZ – 11. Fusion
  12. JAZZ ESSENZ – 12. Afro-Rhythmen
  13. JAZZ ESSENZ – 13. Neues Substrat
  14. JAZZ ESSENZ – 14. Melodie
  15. JAZZ ESSENZ – 15. Improvisation
  16. JAZZ ESSENZ – 16. Originalität
  17. JAZZ ESSENZ – 17. Hipness

 

JAZZ SPIRIT

  1. JAZZ SPIRIT – 1. Thema
  2. JAZZ SPIRIT – 2. Erweiterung
  3. JAZZ SPIRIT – 3. Intellekt
  4. JAZZ SPIRIT – 4. Body
  5. JAZZ SPIRIT – 5. Soul
  6. JAZZ SPIRIT – 6. Botschaft
  7. JAZZ SPIRIT – 7. Kampf
  8. JAZZ SPIRIT – 8. Wahrheit
  9. JAZZ SPIRIT – 9. Schönheit
  10. JAZZ SPIRIT – 10. Politik (ganz kurz)
  11. JAZZ SPIRIT – 11. Politik (bis 1950)
  12. JAZZ SPIRIT – 12. Politik (1950-1970)
  13. JAZZ SPIRIT – 13. Politik (ab 1970)
  14. JAZZ SPIRIT – 14. Lichtblick
  15. JAZZ SPIRIT – 15. Spiel und Realität

 

Harmonie Improvisation

Melodie Improvisation



Download
International Jazz Research Workshop.pdf
Adobe Acrobat Dokument 426.8 KB
Download
Bossa Nova Max Wegener.pdf
Adobe Acrobat Dokument 182.5 KB