Funktionen der einfachen Kadenz


Eine Kadenz ist eine Abfolge von Akkorden am Ende eines Musikstücks oder einer Musikphrase. Die einfachste Kadenz besteht aus drei Akkorden: dem Tonika-Akkord, dem Subdominanten-Akkord und dem Dominanten-Akkord.


Die Tonika ist der Grundton der Tonart und gibt dem Stück ein Gefühl von Stabilität und Ruhe. Der Subdominant-Akkord erzeugt eine gewisse Spannung und bereitet den Dominanten-Akkord vor, der das Stück in eine Art "Höhepunkt" führt.


Die Funktionen der einfachen Kadenz sind:


1. Abschlussfunktion: Die Kadenz gibt dem Stück ein Ende und schließt es ab.


2. Harmonische Funktion: Die Kadenz hilft dabei, die Tonart des Stücks zu etablieren und zu betonen.


3. Spannungsfunktion: Durch die Abfolge der Akkorde wird eine gewisse Spannung aufgebaut, die das Stück interessanter macht und den Zuhörer fesselt.


4. Vorbereitungsfunktion: Die Kadenz bereitet den Zuhörer auf den nächsten Abschnitt des Stücks vor, indem sie eine Art "musikalische Brücke" zwischen den Abschnitten bildet.


Insgesamt ist die einfache Kadenz ein grundlegendes Konzept in der Musiktheorie und hilft dabei, Musik zu verstehen und zu analysieren.


Alles zur Kadenz (PlusMusik)

Kadenz #1: Wozu brauche ich das Ding eigentlich?

Kadenz #2: Kadenz bilden

Kadenz #3: Kadenzen in Umkehrungen


Funktionen der Akkorde

 

  • Tonika (I): ruhend. Z.B. Cmaj7 in C-Dur.
  • Subdominante (IV): baut Spannung auf, führt zur Dominante. Z.B. Fmaj7 in C-Dur.
  • Dominante (V): baut Spannung auf, führt zur Tonika. Z.B. G7 in C-Dur.
  • Zwischendominanten: chromatische Übergänge. Z.B. Cmaj7 - C#dim7 - Dm7.